Willkommen

Welcome – Bienvenue – Bienvenido – Witamy – اهلا وسهلا

Schon jetzt weisen wir auf Christi Himmelfahrt hin. Da wollen wir um 16.00h einen Präsenz-Gottesdienst in den Prinzessinnengärten feiern. Bei der Gelegenheit ist auch Thomas Leyendecker dabei, der am 24. April zum Diakon geweiht wurde. Wir wünschen Dir von Herzen Gottes Segen für Deine Tätigkeit sowie viel Kraft und Freude. Wer Lust hat, sich musikalisch einzubringen, der/die melde sich bei den Musikverantwortlichen Sophie und Samuel oder unserer Chorleiterin Emilie.

Da wir in diesem Semester noch keine Gelegenheit hatten, die Semesterkollekte für unsere Projekt in Haiti zu sammeln, laden wir ein, größere Geldbeträge und Goldbarren an Christi Himmelfahrt mitzubringen. Es wird eine Spendenbox geben. Mehr Infos zum Projekt in Cap Haitien findet ihr hier.

An diesem Sonntag finden deutschlandweit „Segnungsgottesdiensten für Liebende“, bei dem sich hetero- wie homosexuelle Paare segnen lassen können. Die Aktion versteht sich auch als Antwort auf das jüngste Papier der Glaubenskongregation, das solche Segnungen für Homosexuelle ausgeschlossen hat.

Die Mitglieder des KSG Gemeinderats haben sich am Montagabend getroffen, um eine Teilnahme der KSG an dieser Aktion zu diskutieren, da im Vorfeld deutlich wurde, dass es unterschiedliche Ansichten gibt. Bei einem Stimmungsbild waren 6 dafür, 3 dagegen, eine Person war unsicher. Die Teilnehmenden haben übereinstimmend den Dialog als wichtig und notwendig empfunden, auch wenn keine Einigkeit erzielt werden konnte. Da Pater Max in dieser wichtigen Frage eine Konsensentscheidung für notwendig hält, wird die KSG mit ihrem Gottesdienst an diesem Sonntag nicht an der Aktion teilnehmen.

Pater Max zur aktuellen Entscheidung: „Ich danke dem Gemeinderat für die ernsthafte Diskussion. Ich bedauere, dass wir nicht an der Aktion #liebegewinnt teilnehmen und ermutige, den Dialog in dieser Frage weiterzuführen. Die Nichtteilnahme der KSG darf in jedem Fall nicht als Diskriminierung oder Ausschluss von LGBTQI* in der KSG missverstanden werden. Sie ist eher Ausdruck des Diskussionsprozesses, in dem die ganze Kirche steht und der Ungleichzeitigkeiten, die auszuhalten manchmal schwer ist. Ich bin davon überzeugt, dass Liebe niemals Sünde ist und es der Kirche nicht zusteht zu beurteilen, was gottgewollt ist oder was nicht. Gerne weise ich auf einige Katholische Kirchengemeinden in Berlin hin, die an der Aktion teilnehmen: u.a. St. Christophorus, St. Clara und St. Canisius. Weitere Infos HIER.“

 


Die Seelsorger*innen der KSG sind für euch da. Hier die Kontakte:
– P. Max: max.cappabianca@erzbistumberlin.de / 0174 153 87 90
– Juliane Link: juliane.link@erzbistumberlin.de / 0172 364 36 40
– Karen Siebert: karen.siebert@erzbistumberlin.de  wird vertreten durch die anderen Hauptamtlichen.
– Magdalena Kiess magdalena.kiess@erzbistumberlin.de / 0176 36 32 03 77


 

Nach oben scrollen