Referentin Juliane Link

Juliane Link

Referentin der KSG

Cusanuswerk
Gespräche
geistliche Begleitung
Vorbereitung Herbsttagung der Konferenz für Katholische Hochschulpastoral (KHP)

 

Telefon
+49 30 446 749 612

Email senden

Alles, was ihr tut, soll in Liebe geschehen.

(1. Korinther, 14)

Wer ich bin

1986 bin ich in Würzburg geboren, wo ich 2005 Abitur gemacht habe. Nach einem Auslandsjahr in Frankreich habe ich in Hildesheim Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis studiert und 2011 mit dem Diplom abgeschlossen. Schon in meinem Kulturwissenschaftsstudium, einem Potpourri aus geisteswissenschaftlichen Fächern, künstlerischer Praxis und Projektarbeit, habe ich die Verbindung von Kunst und Kirche gesucht. Mit dieser „anderen“ Perspektive auf Glaubensfragen, die ich aus meinem Studium mitbringe, möchte ich die Gespräche in der KSG bereichern. Seit 2011 lebe ich in Berlin, wo ich mich mit einem Master in Kunstgeschichte weiter spezialisiert habe.

Seit 2009 begleite ich Menschen auf ihrem geistlichen Weg als Leiterin von christlichen Meditationsgruppen und von Exerzitien. 2011 habe ich für fünf Monate im Exerzitienhaus Gries mitgelebt. Dort habe ich tiefe geistliche Erfahrungen gemacht, die mich und meine Lebensweise verändert haben. Seit Herbst 2013 arbeite ich freiberuflich als Referentin für Kunst und Spiritualität und Exerzitienbegleiterin. Mit meiner Sehnsucht nach christlicher Gemeinschaft komme ich jetzt als Referentin in die KSG. Ich möchte dazu beitragen, dass die KSG ein Ort bleibt, der lebendig und vielfältig ist, der Menschen stärkt und inspiriert. Seit Anfang 2013 biete ich in der ESG Berlin Yoga und Meditation als ökumenisches Angebot an, dazu möchte ich auch die Studenten, die sich in der KSG zuhause fühlen, ganz herzlich einladen.

Seit März 2013 mache ich eine Ausbildung in systemischer Familientherapie, die den einzelnen Menschen als Beziehungswesen versteht und seine Herkunftsgeschichte in den Blick nimmt. In meiner eigenen Studienzeit habe ich Phasen erlebt, in denen ich mich orientierungslos, unsicher oder einsam gefühlt habe und Phasen, in denen alles auf Hochtouren lief und es zur Herausforderung wurde, trotz all der Aktivitäten hin und wieder zur Ruhe zu kommen und zu mir selbst. Gerne möchte ich in der KSG als Ansprechpartnerin für alle da sein, denen ein offenes Ohr gut tut, ob in einem geistlichen Gespräch, einer Beratung oder einem Austausch von Ideen, Erfahrungen und Lebensgeschichten. Ich freue mich auf die persönlichen Begegnungen.

Mich beleben Experimente, Kreativität und Bewegung, mich freuen kluge Fragen und Humor, Bücher und der Nachtisch, mich faszinieren die kleinen staunenswerten Momente im Alltag und Menschen, die ihren eigenen Weg gehen, mich zieht es immer wieder für einen Tag ans Meer und für viele Stunden in die KSG.